Der neue MTB-Marathon am 27. & 28. Mai 2017 am wunderschönen Achensee wird zum Pflichttermin in jedem Rennkalender! Nur 30 km vom Tegernsee entfernt liegt Tirols größter See, der Achensee. Fünf Ferienorte liegen eingebettet in der atemberaubenden Berglandschaft des Karwendel- und Rofangebirges mitten in Tirol – die ideale Kulisse zum Mountainbiken! 250 km ausgewiesene Mountainbike-Routen stehen ganzjährig bereit, um von Euch unter die Stollenreifen genommen zu werden.
Anspruchsvolle Streckenwahl, familiäre Atmosphäre und perfekte Organisation zeichnen unsere Bike-Events seit Jahren aus. Vier brandneue, landschaftlich attraktive Marathonstrecken mit unterschiedlichen Leistungsniveaus für Jedermann warten auf die Biker bei der Achensee-Premiere am Marathon-Sonntag.
Strecke A: 30 KM/ 690 hm


Strecke B: 55 KM/ 1.390 hm


Strecke C: 68 KM/ 2.100 hm


Strecke D: 85 KM/ 2.650 hm


In Kürze veröffentlichen wir hier weitere Infos zu Zwischenzeiten, Verpflegungsstationen und Zeitlimits. Das Rofan- und Karwendelgebirge bietet perfekte Voraussetzungen um in die Pedale zu treten. Die Region bietet insgesamt 250 Kilometer an offiziell genehmigten Rad- und Mountainbikerouten.

Die Starts am Sonntag 28. Mai 2017 erfolgen zwischen 08:00 – 13:00 Uhr. Detailinfos in Kürze!

Jeder Teilnehmer erhält das hochwertige Startpaket mit folgenden Leistungen:

Startergeschenk
Personalisierte Startnummer (bei Anmeldung bis 1. Mai 2017) mit Zeitnahme-Transponder
Riegel und Gels als Streckenverpflegung
Medizinische Betreuung im Notfall
Kostenfreier Massageservice im After-Finish Bereich
Verpflegungsstationen entlang der Marathon-Strecken
umfangreiche Zielverpflegung nach dem Rennen
Ergebnisdienst
Online Urkundendruck
Duschmöglichkeiten (unter Vorbehalt)
Bike Garderobe am Festivalgelände
Streckenausarbeitung
Komplette Streckenabsicherung und -beschilderung
Streckenpersonal
Gutschein Pasta Party am Vortag
Frühstück am Renntag
Trinkflasche
Bike Wash Station
Siegerehrung

Startgeld bei Anmeldung bis 31.01.2017 – 10% Frühbucharrabatt sichern!
Strecke A: 31,50 Euro
Strecke B: 36,00 Euro
Strecke C: 40,50 Euro
Strecke D: 45,00 Euro

Startgeld bei Anmeldung bis 31.03.2017
Strecke A: 35,00 Euro
Strecke B: 40,00 Euro
Strecke C: 45,00 Euro
Strecke D: 50,00 Euro

Startgeld bei Anmeldung von 01.04.2017 bis 20.05.2017:
Strecke A: 40,00 Euro
Strecke B: 45,00 Euro
Strecke C: 50,00 Euro
Strecke D: 55,00 Euro

Nachmeldung ab 21. Mai 2017:
Strecke A: 45,00 Euro
Strecke B: 50,00 Euro
Strecke C: 55,00 Euro
Strecke D: 60,00 Euro

Online Nennschluss: 24. Mai 2017 bis 23:59 Uhr
Nachmeldung bis 60 Minuten vor Start vor Ort möglich (insofern Teilnehmerlimit 3.000 Starter nicht erreicht ist)

Es werden jeweils die drei Erstplatzierten der Strecken A,B,C,D in folgenden Altersklassen mit Trophäen prämiert:

  • U23 Herren, Jahrgang 1995 und jünger*
  • U30 Herren, Jahrgang 1988-1994,
  • U40 Herren, Jahrgang 1978-1987
  • U50 Herren, Jahrgang 1968-1977
  • Ü50 Herren, Jahrgang 1967-1958
  • Ü60 Herren, Jahrgang 1957 und älter
  • U23 Damen, Jahrgang 1995 und jünger*
  • U30 Damen, Jahrgang 1988-1994
  • U40 Damen, Jahrgang 1978-1987
  • Ü40 Damen, Jahrgang 1977-1968
  • Ü50 Damen, Jahrgang 1967 und älter

Grundlage für die Einstufung ist einzig und allein das Geburtsjahr. Beispiel: jeweils ab 01.01. eines jeden Kalenderjahres gehören zu der Altersklasse U30 diejenigen Sportler, die im Verlauf dieses Jahres mindestens 23 Jahre und höchstens 29 Jahre alt werden. Es ist unerheblich, ob das Geburtsdatum der 1.1. oder der 31.12. des jeweiligen Jahres ist.

*Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren (Jahrgang 2003 – 1999) dürfen nur mit schriftlicher Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten auf den Strecken A und B starten. Kinder unter 14 Jahren sind beim Marathon nicht startberechtigt, sie haben die Möglichkeit am Samstag, 27. Mai 2017 beim Juniorenrennen an den Start zu gehen.

Das Preisgeld wird unabhängig von der Altersklasse ausgezahlt:

Strecke A:

  • 75,00 Euro für schnellste/n Finisher/in
  • 50,00 Euro für zweitschnellste/n Finisher/in
  • 25,00 Euro für drittschnellste/n Finisher/in

Strecke B:

  • 100,00 Euro für schnellste/n Finisher/in
  • 75,00 Euro für zweitschnellste/n Finisher/in
  • 50,00 Euro für drittschnellste/n Finisher/in

Strecke C:

  • 150,00 Euro für schnellste/n Finisher/in
  • 100,00 Euro für zweitschnellste/n Finisher/in
  • 75,00 Euro für drittschnellste/n Finisher/in

Strecke D:

  • 175,00 Euro für schnellste/n Finisher/in
  • 125,00 Euro für zweitschnellste/n Finisher/in
  • 100,00 Euro für drittschnellste/n Finisher/in

Das Preisgeld wird im Anschluss an die Siegerehrung am Akkreditierungs-Counter ausbezahlt. Bei Nichtabholung des Preisgelds am Veranstaltungstag bis 17:00 Uhr entfällt der Anspruch auf Preisgeld-Auszahlung.

Urkunden
Die Urkunden stehen nach der Veranstaltung im Internet zum Download bereit.

Der Achensee Marathon ist Teil der Ritchey Mountainbike Challenge. Tipp für Sparfüchse und Renntiere: Wer mehrere oder gar alle Marathons der Ritchey Mountainbike Challenge bestreiten möchte, kann mit der „Saisonkarte“ viel Geld sparen. Die Teilnahme an fünf Rennen kostet beispielsweise 159 Euro, alle zehn Rennen nur 219 Euro. Zusätzlich gibt es für alle Frühbucher ein Geschenkset von Sebamed gratis.

Saisonkartenpreise 2017
5 Marathons 159,- Euro
6 Marathons 179,- Euro
7 Marathons 189,- Euro
8 Marathons 199,- Euro
9 Marathons 209,- Euro
10 Marathons 219,- Euro

Die Saisonkarte online bestellen und die gewünschten Rennen auswählen.

2017 warten gleich zehn Veranstaltungen auf alle Marathonhungrigen Biker. Zehnmal traumhafte Strecken, zehnmal Mountainbikegenuss pur, zehnmal tolle Rahmenprogramme – Bikerherz, was willst du mehr?

ANMELDUNG ACHENSEE

Alle Ritchey-Saisonkarteninhaber melden sich normal über unsere Online Anmeldung an. Bei Auswahl der Bezahlmethode wählt Ihr PayPal. Den Zahlungs-Link von PayPal braucht Ihr dann nicht weiter beachten.

WICHTIG: Im Kommentarfeld müsst Ihr den Hinweis: “Ritchey Fahrer; Saisonkartennummer [Eure Nummer]” hinterlassen. Wir werden Euch dann anhand der Nummer kontrollieren und frei schalten.

Die Termine der Ritchey Challenge 2017 im Überblick:

22.04.2017 München (GER)
23.04.2017 Kempten (GER)
21.05.2017 Wörgl (AUT)
28.05.2017 Achensee (AUT)
03.06.2017 Glurns (ITA)
17.06.2017 Pfronten (GER)
24.06.2017 Kirchberg (AUT)
02.07.2017 Oberammergau (GER)
15.07.2017 Salzkammergut (AUT)
30.09.2017 Oberstdorf (GER)

Mehr Infos zur Ritchey MTB Challenge und den Siegern 2016

Verpflichtendes Reglement für alle Teilnehmer

Das vorliegende Reglement gilt für jeden Teilnehmer des MTB Marathon Achensee. Voraussetzung einer jeden Teilnahme ist die uneingeschränkte Anerkennung des Reglements

(1) Der Veranstalter ist jederzeit berechtigt, veranstaltungsrelevante Entscheidungen zu treffen. Dies beinhaltet auch eine kurzfristige Änderung, Erweiterung oder Verkürzung der Strecken im angemessenen Umfang.

(2) Anordnungen des Veranstaltungs- sowie Ordnungspersonal ist zu jederzeit Folge zu leisten. Zum Veranstaltungspersonal zählen auch Streckenposten und Verpflegungspersonal. Bei Nichtbefolgung behält sich der Veranstalter eine Disqualifikation des Teilnehmers vor. Gegen Sanktionen des Veranstaltungs-/ Streckenpersonals kann erst nach Ende des Rennbetriebs Protest eingelegt werden.

(3) Teilnahmeberechtigt sind Männer und Frauen. Startberechtigt sind Amateursportler sowie Profi- bzw. Lizenzfahrer. Alle Teilnehmer versichern mit Ihrer Anmeldung, dass keine gesundheitlichen Bedenken gegen eine Teilnahme am Wettbewerb bestehen.

(4) Jugendliche der Jahrgänge 1999 – 2002 dürfen nur mit schriftlicher Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten auf den Strecken A und B starten. Kinder unter 14 Jahren sind beim Marathon nicht startberechtigt.

(5) Der Veranstalter empfiehlt zudem allen Teilnehmern zu prüfen, ob Ihre Versicherung für den laufenden Rennbetrieb gültig ist.

(6) Zur Teilnahme berechtigt sind nur Personen, die vor Startschuss den offiziellen Haftungsausschluss unterzeichnet und im Original an der Startnummernausgabe abgegeben haben.

(7) Während des gesamten Rennbetriebs besteht Helmpflicht.

(8) Zugelassen sind Mountainbikes und E-MTBs bis 29 Zoll, keine Cross Rennräder. Jeder Teilnehmer ist dazu angehalten, sein Fahrrad vor Fahrtantritt selbstständig auf technische Mängel zu überprüfen und diese ggf. zu beheben. Der Veranstalter rät, das Fahrrad vor dem Rennen von einem Fachmann auf Funktionstüchtigkeit überprüfen zu lassen.

(9) Jedem Teilnehmer wird empfohlen, eine Auswahl an Werkzeug beim Rennbetreib mitzuführen.

(10) Fahrradanhänger sind im Rennbetrieb nicht zugelassen.

(11) Der erste Startblock jeder Strecke (Pro-, Lizenzfahrer) hat eine eigene Startzeit, die vom Veranstalter festgelegt wird. Das heißt, alle Teilnehmer aus diesem Startblock haben dieselbe Startzeit. Alle anderen Startblöcke werden mit Nettozeit, d.h. ab Überfahren der Startlinie, gemessen.

(12) Eine Gefährdung von anderen Teilnehmern ist zu jederzeit auszuschließen. Der Veranstalter ist berechtigt, Teilnehmer, die durch undiszipliniertes Verhalten andere gefährden, von der weiteren Teilnahme an der Veranstaltung auszuschließen.

(13) Es gilt zu jeder Zeit die STVO Österreichs auf allen Strecken während des Rennens.

(14) Ein Verkürzen oder Verlängern der gemeldeten Strecke während des Rennens ist nicht zulässig. Wer manipuliert, körperlich und/ oder technisch, wird vom Rennen ausgeschlossen.

(15) Jeder Teilnehmer ist selbst dafür verantwortlich, die Startnummer mit dem den Zeitnahme-Transponder vorschriftsmäßig am Fahrradlenker zu montieren. Andernfalls kann keine korrekte Zeitnahme im Rennbetreib garantiert werden.

(16) Das Abwerfen von Müll und Unrat außerhalb der gekennzeichneten Verpflegungsbereiche führt zur sofortigen Disqualifikation durch den Veranstalter.

(17) Jeder Teilnehmer ist während des Rennens selbst für Verpflegung und Getränke verantwortlich. Der Veranstalter stellt eine Grundausstattung in der Starttüte und bietet Verpflegungsstationen entlang der Strecken an. Eine Garantie über die stetige Verfügbarkeit von Getränken und Speisen übernimmt der Veranstalter nicht.

(18) Auf allen Strecken müssen Kontrollpunkte mit Zwischenzeiten passiert werden. Für Teilnehmer, die nicht passieren oder das Zeitlimit überschreiten, gilt die Teilnahme als beendet und es erfolgt keine Wertung. Sollte eine Fortsetzung erfolgen, geschieht dies auf eigene Gefahr und außerhalb der Marathon Veranstaltung.

(19) Sollte ein Teilnehmer den Marathon vorzeitig beenden, muss er dies unverzüglich beim Rennbüro melden. Teilnehmer, die sich nicht ordnungsgemäß abmelden, müssen anfallende Kosten für eine eventuell eingeleitete Suchaktion durch den Veranstalter übernehmen.

(20) Jede Form des Dopings ist untersagt und führt zur sofortigen Disqualifikation. Infos zur aktuellen Doping-Definition sind vor Veranstaltungsbeginn auf den Seiten der WADA selbstständig zu prüfen.

(21) Bei Rücktritt, Nichtantritt oder Ausfall der Veranstaltung durch höhere Gewalt besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Startgebühr. Lediglich das Vorlegen eines ärztlichen Attests berechtigt den Teilnehmer sein Startgeld abzüglich einer Bearbeitungsgebühr zurückzuerhalten. Dieser Vorgang ist ausdrücklich reine Kulanz des Veranstalters.

(22) Nachmeldungen können nur angenommen werden, wenn das Teilnehmerlimit von 3.000 Teilnehmer/innen nicht erreicht ist.

(23) Der/die Teilnehmer/in erteilt sein Einverständnis, dass in der Anmeldung genannte Daten und die im Zusammenhang mit der Teilnahme am Rennen gemachten Fotos, Filmaufnahmen, Videos und Interviews in Rundfunk, Fernsehen, Werbung, Büchern, fotomechanischen Vervielfältigungsstücken und Videokassetten ohne Vergütungsansprüche zu Werbezwecken genutzt werden dürfen.

(24) Der Teilnehmer stellt die Firma flowmotion GmbH ausdrücklich von sämtlichen Ansprüchen frei, die im Zusammenhang mit der Veranstaltung, insbesondere aufgrund eines Unfalls, gleich ob aus Eigen- oder Fremdverschulden oder sonstigem Grund, gegen die Firma flowmotion GmbH, deren gesetzliche Vertreter, Erfüllungs- oder Verrichtungsgehilfen, entstehen. Dieser Haftungsverzicht gilt für Ansprüche aus jeglichem Rechtsgrund, insbesondere sowohl für Schadensersatzansprüche aus vertraglicher als auch aus außervertraglicher Haftung und auch für Ansprüche aus unerlaubter Handlung.

Dein Weg zum Achensee – kürzer als Du denkst!

Variante 1
Inntalautobahn A12 (Vignettenpflicht), Ausfahrt Wiesing/Achensee, Achensee-Bundesstraße B181, nach 7km Maurach, den Achensee entlang bis Achenkirch.

Variante 2
Mautfreie Anreise über den Achenpass oder Bad Tölz. Von München bis zur Autobahnausfahrt Holzkirchen, Tegernsee, Achenpass oder Bad Tölz – Staatsgrenze, Achenkirch

Aktuelle Verkehrssituation – Verkehrsservice des ÖAMTC
Routenplaner, Kartenmaterial und Anreise per Bahn

Nach Rennende könnt Ihr hier Eure Ergebnisse und Zwischenzeiten abrufen und Eure Eventphotos von Sportograf erwerben.

Online Anmeldung zum MTB Marathon Achensee 2017 ab sofort geöffnet.

Hier geht’s direkt zur Anmeldung 2017